Ongmos Erdbeer-Farm in Tang

This post is also available in: English (Englisch)

Ongmo (Tshering Wangmo) aus Tang erzählt uns ihre Neuigkeiten:

„Erdbeeren wachsen hier in Tang aufgrund der allgemein günstigen klimatischen Bedingungen in Bumthang sehr gut. Die meisten Bauern haben Apfelgärten rund um ihre Häuser, doch Erdbeeren sind neu in unserer Gegend. Das Potenzial des Erdbeeranbaus hat mich sehr inspiriert und ich beschloss diese Saison mit dem Pflanzen von Setzlingen zu beginnen. Unterstützt wurde ich dabei vom Agriculture and Research Development Center in Wengkhar, Mongar-Distrikt, und vom Gewog Agriculture Extension Office. Sie gaben mir 300 Setzlinge und die notwendigen technischen Anleitungen für den Start meiner Erdbeerfarm. Ich fing mit zwei Sorten an: Sweet Charlie und Chandler.“

„Meine große Leidenschaft gehört der landwirtschaftlichen Produktentwicklung und -veredelung. Mein Interesse am Erdbeeranbau entwickelte sich parallel zu meiner steigenden Marmeladenproduktion. Im Jahr 2017, nachdem ich während einer von Bhutan Network organisierten Studienreise zu Salzburger Biobauernhöfen gelernt hatte wie man Marmeladen einkocht, begann ich mit der Herstellung von Walderdbeermarmelade und verschiedenen Fruchtbonbons sowie Buchweizenkeksen. Die Nachfrage nach meiner Erdbeerkonfitüre und anderen Produkten steigt seither kontinuierlich, trotz eines kurzfristigen Auftragsrückgangs aufgrund von Covid-19. Um die Marmeladen-Saison zu verlängern und den Zukauf von Erdbeeren zu vermeiden, habe ich kurzerhand beschlossen die schmackhaften Beeren selber anzubauen! Mit dem Verkauf meiner Erdbeermarmeladen, sowie anderer Fruchtkonfitüren und selbst hergesteller Produkte, erziele ich ein gutes Einkommen, das meinen Lebensunterhalt verbessert. Das motiviert auch andere Jugendliche und Schulabbrecher dazu, selber etwas auf die Beine zu stellen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.